Pneumatische Membranantriebe

Die pneumatischen Stellantriebe betätigen Stellventile und eignen sich besonders für den Einsatz in Regelanlagen von Kraftwerken, Raffinerien, Petrochemie und chemischen Anlagen. Sie ermöglichen beträchtliche Stellkräfte bei kurzen Stellzeiten und erfüllen die Forderung nach Explosionsschutz ohne zusätzlichen Aufwand. Als Schubantrieb werden sie auf Stellventile direkt aufgebaut.

Geeignet für :- Niederdruckventile- Hauptregelventile nur mit Entlastung

 

 

Ausführung

Die pneumatischen Antriebe werden nach federbelasteten und federlosen Antrieben unterschieden.

Der federbelastete Antrieb nimmt bei Hilfsenergieausfall eine sichere Endstellung ein. Die Antriebe sind so ausgeführt, daß ein Reversieren ohne spezielle Hilfsmittel durch Umdrehen des Antriebskopfes normalerweise möglich ist. Pneumatische Antriebe mit und ohne Feder werden mit elektro-pneumatischen Stellungsreglern ausgerüstet. Für Auf- / Zu-Betrieb ist kein Stellungsregler erforderlich, wobei gesagt werden muss, dass die Bestückung der pneumatischen Stellantriebe mit Zubehör, wie Booster, Verblockventile, Magnetventile usw., nach Kundenspezifikation und Einsatzbedingungen erfolgt.

Vorzugsweise setzt Welland & Tuxhorn pneumatische Membrantriebe sowie entsprechendes Zubehör der Firma Samson AG, Frankfurt ein, deren Qualität den heutigen Anforderungen entspricht.

Vorteile der pneumatischen Membranantriebe von Welland & Tuxhorn

  • Einfacher Aufbau
  • Sicherheitsstellung über Federn
  • Einfache Wartung