HD-Bypass

Aufgabenstellung

HD-Bypass mit Sekundäreinspritzung Typ DUV-C4

gewährleistet sicheres Durchströmen des Zwischenüberhitzers und unabhängigen Betrieb des Dampferzeugers bei geschlossenem Turbineneinlass. Übernahme der Frischdampfregelung bei An- und Abfahrvorgängen, sowie bei  Lastabwürfen bzw. Störungen. Während des Gleitdruckbetriebes wird auch bei Überschreiten des Kesselkonzessionsdruckes die Sicherheitsfunktion aufrechterhalten.

 

 

 

 

Ausführungen

Schmiedegehäuse in Eckform

Vorteile

  •  optimale Dampfumformung über den gesamten Lastbereich durch integrierte Treibdampfdüse
  •  individuelle Anpassung aller Drosselstufen an die Betriebsparameter
  •  verzögerungsarme Dampfkühlung, insbesondere bei Teillasten
  •  geräusch- und vibrationsarmer Betrieb durch eingebauten Schalldämpfer
  •  geringer Kühlwasserdruck- wartungsfreundlich durch leicht auswechselbare Innenteile

MD/ND-Bypass

Aufgabenstellung

MD/ ND Bypass mit Sekundäreinspritzung Typ E20

Die MD/ND- Umleitstation verbindet die heiße Zwischenüberhitzung (HZÜ) im Bypass zur MD/ND- Turbine mit dem Kondensator. Ist beim An- und Abfahren des Kraftwerksblocks die Turbine nicht in Betrieb, muss der im Zwischenüberhitzer anfallende Dampf unter Umgehung der Mittel- und Niederdruckturbine von der MD/ND- Bypass Station in den Turbinenkondensator abgeleitet werden. Durch die sekundäre Einspritzung wird der Dampf aus der heißen Zwischenüberhitzung soweit heruntergekühlt, dass der Kondensator keinen Schaden erleidet.

Ausführungen

Schmiedegehäuse in Eckform

Vorteile

  •  optimale Kühlung über den gesamten Lastbereich durch sequenzielles Öffnen der druckgeregelten Düsen.
  •  optimierte Sprühwinkel und minimierte Tröpfchengröße.
  •  kompakte Bauform durch Dampfdruckreduzierung mittels Regelkolben.
  •  alle Verschleißteile vor Ort auswechselbar.
  •  geräusch- und vibrationsarmer Betrieb durch eingebauten Schalldämpfer.
  •  für Hochtemperaturanwendungen geeignet.
  •  lieferbar in Kombination mit anwendungsspezifisch ausgelegter Dump Tube.

 

 

Entsprechend der Dampfmenge wird das Kühlwasser über druckgeregelte Düsen eingespritzt. Abhängig von der Kühlwassermenge werden zuerst die zentral angeordneten Düsen geöffnet. Mit zunehmender Kühlwassermenge öffnen die weiteren Düsen. Die axial im Dampfstrom angeordneten Düsen gewährleisten eine homogene Temperaturverteilung im Abdampfrohr.

 

Bei großen Austrittsnennweiten steht die Sonderlösung Typ E40 zur Verfügung.

Kombi-Ventil

Aufgabenstellung

Regelteil:

Der Regelteil der Einlasskombination steuert den Dampfeintritt in die Dampfturbine. Im Fahrbereich kleiner Dampfmengen, in dem die Turbine von Turndrehzahl auf Synchronisierdrehzahl hochgefahren wird, muss durch ein gutes Stellverhältnis ein stabiles Regelverhalten erreicht werden. 

 

Schnellschlussteil:

Der Schnellschlussteil dient dem Turbinenschutz und muss in der Lage sein, den kompletten Dampfmassenstrom in weniger als 1 Sekunde zu stoppen.

Ausführungen

Absperr- und Regelfunktion sind im gleichen Schmiedegehäuse gegenläufig montiert. Horizontale, wie auch vertikale Anordnung ist möglich.

Vorteile

  •  kompakte Bauweise durch die Verwendung von nur einem Gehäuse.
  •  stabiles Regelverhalten
  •  Ausstattung gemäß TRD 421 möglich